Daten-Info

Datenübernahme von folgenden Programmen:
Adobe Photoshop als EPS oder TIFF, Adobe Illustrator, Quark­Xpress, Freehand usw.
Problematisch sind erfahrungsgemäß Dateien, die mit Corel-Draw erstellt wurden. Bei PC-Daten gilt außderdem, dass sämtliche Schriften in Kurven umgewandelt werden, da die PC-Fonds sich in der Regel im Schriftschnitt vom gleichnamigen Mac-Fonds unterscheiden. Hierdurch kann sich das Aussehen der Originaldatei verändern. Zudem haben viele PC-Fonds auch gar keine Kompatibilität zu Mac-Fonds.
Bei Formaten über 1 qm müssen Dateien im Format 1:10 angelegt werden. Zwar können verschiedene Programme auch 1:1 Formate ermöglichen, das führt jedoch teilweise zu einem erheblichen Aufbauschen der Druckdateien. Insbesondere können keine groß­formatigen Daten im Maßstab 1:1 aus Corel-Draw verarbeitet werden.

Pixeldaten
Ausgehend von Formaten im Maßstab 1:10 werden folgende Auflösungen benötigt:
Nahe Betrachtungsabstände: Druck 300 dpi, Datenauflösung 550 - 750 dpi (entstpr. 1:1, 55-75 dpi) Abstand 2-5 m: Druck 300 dpi, Datenauflösung 400 - 550 dpi Abstand 5 m und mehr: Druck 150 dpi, Datenauflösung 400-550 dpi.

Datenformate
Pixeldaten sollten als TIFF oder EPS geliefert werden. Dateien im JPEG-Format sind erfahrungsgemäß problematisch. Zudem fehlen häufig wesentliche Infor-mationen in den Daten, wie z.B. Beschneidungs-pfade. Zur Reduzierung von Datenmengen sollte daher eine Speicherung als Photoshop-EPS erfolgen mit Kodierung "JPEG-maximale Qualität". Alle Bilddateien in CMYK-Modus anlegen, Alpha Kanäle nicht absichern. Photoshop-Dokumente nicht vorseparieren. Doku­mente, Seiten immer ohne Beschnitt anliefern. Schriften und Logos nicht in Photoshop erstellen. Schwarze Schriften oder Elemente in 4C anlegen: C60 %, M50 %, Y40 %, K100 %. Fügen Sie bitte für alle benutzten Schriften (Fonds) die Screen- und Printfonds bei.

Reprovorlagen
Dias, Fotos (nicht matt) oder andere Aufsichts­vorlagen wie z.B. Zeichnungen (keine aufgerasterten Offset­drucke)

Druck auf Stoff
Maximaler Farbauftrag 250 %, auf schweren Baumwoll-Qualitäten bis zu 320 %. Der Unbuntaufbau für schwarz sollte so gering wie möglich sein, damit das Schwarz brillianter herauskommt.
Falls ein sehr starker, brillianter Farbeindruck ge­wünscht wird, kann mit doppeltem Farbauftrag ge­druckt werden. Hierzu sind jedoch spezielle Vorarbeiten erforderlich, und zwar: Farbauftrag und Unbuntaufbau wie oben.
Grenzen Farbflächen mit hohem Farbauftrag, z. B. marine-blau und rot, unmittelbar und klar abgegrenzt aneinander, sollte ein Element mit einer leichten weißen Outline von 0,2 Punkt (M = 1:10) versehen werden, um ein ineinanderlaufen der Farbe zu vermeiden. Das gilt insbesondere für sehr leichte Stoffe wie Voile, Taft und Schleiernessel.
Als Farborientierung sollte stets eine farbige Druck-vorlage eingereicht werden. Dabei ist zu beachten, dass eine 100 %tige Farbintensität von der Druckvorlage zum Stoffdruck drucktechnisch nicht möglich ist.

Schriften
Es sollten nur PostScript-Schriftarten verwendet wer­den, keine TrueType. Sobald Schriften im Motiv ein­gesetzt werden müssen, sollte der Schrifttyp zur Sicherheit in einer speraten Datei abgespeichert und mitgeliefert werden.

Reprokosten
Sollten reprotechnische Arbeiten notwendig sein, wer-den diese separat nach Aufwand berechnet. Die Personal- und Maschinenkosten betragen € 95 pro Stunde.

Lieferzeit
Ca. 5 Werktage nach Erhalt verwendbarer Daten.